. .

Weiterer Ausbau

Die im April 2011 aufgeschaltete Plattform reticulum artis dient in erster Linie der Information und der Vernetzung. Im Herbst 2012 haben wir das Netzwerk zu einer Forschungsplattform ausgebaut. Es wurde ein Dokumentenmanagementsystem eingerichtet, welches  Arbeitsgruppen erlaubt, an gemeinsamen Dokumenten gleichzeitig zu arbeiten und diese auzutauschen.

Seit Mai 2011 digitalisieren wir in einem Teilprojekt die Register der Reihe «Die Kunstdenkmäler der Schweiz». Diese werden seit Herbst 2011 schrittweise auf reticulum artis als pdf-Dateien zur Verfügung gestellt, damit der Inhalt über eine gemeinsame Suchfunktion erschliesst werden kann.